Kirchenhäuser und Gemeindezentren sind wahrscheinlich noch immer die am häufigsten genutzten Auftrittsorte für Chöre. Bürgerhäuser und Feste dürften dicht folgen. Aber es gibt auch eher ungewöhnliche Auftrittsorte für Chöre. Der Gesangvereins Chor-Art Stuttgart zum Beispiel hat schon in Kinosälen und auf einem Schiff gesungen.

In Amerika singen Chöre mittlerweile in großen Hallen, in denen sonst Popbands spielen. Populär geworden sind auch Kasinos in Las Vegas, die ja traditionell auch große Shows anbieten. Das MGM hat sogar einen eigenen “MGM Resorts International Diversity Choir” der natürlich auch in den Kasinos auftritt. Und wenn der Chor nicht zum Kasino kommen kann, dann kommt eben das Kasino zum Chor: Möglich machen es Online-Kasinos wie Casumo, die man schon mal in der Probenpause besuchen kann. Und wenn der spielende Sänger dann auch noch gewinnt, kann er oder sie ja eine Runde beim gemütlichen Teil nach der Chorprobe ausgeben.

In Deutschland bietet das Kasino in Bad Reichenhall neben den klassischen Spiele wie Roulette und Poker auch immer wieder Kulturevents an und kann damit auch Chören eine Bühne bieten.

Ungewöhnliche Auftrittsorte finden sich aber überall. Chöre, die sich mittelalterlichem Liedgut verschrieben haben, treten oft auf Burgen auf, meist sogar in Kostümen und auf mittelalterlichen Märkten. Es gab auch schon Auftritte mitten in Wäldern als naturnahes Erlebnis.

Ein Traum für jeden Chor dürfte es sein, in einem der römischen Amphitheater einmal aufzutreten. Manche Chöre veranstalten auch Chorreisen, wo sie dann in den jeweiligen Ländern Konzerte mit befreundeten Chören geben. Das kann in Italien schon mal auf dem Dorfplatz einer kleinen Stadt in der Toskana sein, oder neben einem Geysir auf Island. Gerade für Videoaufnahmen eines Chores eignen sich immer bekannte Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Die Domplatte in Köln ist dafür bekannt, der Berliner Reichstag, aber natürlich auch die Pyramiden von Gizeh, der Eiffelturm, das Forum Romanum in Rom und die Skyline von New York